KfW-Darlehen

Bauen – Wohnen – Energie sparen

Die KfW  Förderbank unterstützt  den Erwerb, die Sanierung/Modernisierung  sowie die Errichtung von Wohnimmobilien (Eigenheim/ Wohnung). Bauen Sie ein Wohnhaus oder ein Energieeffizienzhaus, so können Sie eine entsprechende KfW-Förderung erhalten.
Das KfW-Darlehen kann nicht direkt bei der KfW -Föderbank beantragt werden. Interessieren Sie sich für ein solches KfW-Darlehen führt der Weg  erst zu den Finazierungspartner (Kreditinstitute). Nicht für jede Baufinanzierung bzw. Baumaßnahme lohnt sich die Kombination.
Aufgrund von Umstrukturierungen seitens der KfW finden mehrere Veränderungen in der Förderprogrammgestaltung für Bauen, Wohnen und Energie sparen statt. Einige Programme werden geschlossen und auch neue kommen hinzu.

Die Förderprogramme für Bauen, Wohnen und Energie sparen (Neuer Stand 07/2011):

  • KfW Programme 124,134: Das Wohneigentumsprogramm 
  • KfW Programm 141: Wohnraum Modernisieren
  • KfW Programme 151, 152: Energieeffizient Sanieren, Kredit
  • KfW Programm 154: Energieeffizient Bauen
  • KfW Programm 155: Altergerecht Umbau, Kredit
  • KfW Programm 430: Energieeffizient Sanieren
  • KfW Programm 455: Altersgerecht Umbauen, Investitionszuschuss


VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 0 (from 0 votes)

Forward Darlehen

Anschlussfinanzierung sichern

Das Forward-Darlehen, ein spezielles Annuitätendarlehen, dient dem Zweck einer Umschuldung. Der Auszahlungszeitraum kann in der Regel bis auf 60 Monate hinaus gezögert werden. Läuft Ihr bestehendes Darlehen demnach in den nächsten 60 Monaten ab, können Sie sich bereits schon jetzt günstige Zinskonditionen sichern. Das Forward-Darlehen lößt Ihren alten Darlehensvertrag ab und begleicht Ihre Restschuld mit festgeschriebenen Zinskonditionen. Das Forward-Darlehen ist besonders für Kunden geeignet, die Wert auf eine ausgeprägte Planungssicherheit legen.
Bei Vertragsabschluss werden die momentanen Zinssätze festgeschrieben. Das heißt, steigen die Konditionen in den nächsten 60 Monaten stark an, profitieren Sie von dem festgeschriebenen Zinssatz. Aber Vorsicht, sollten die Zinssätze  wider Erwarten fallen, gelten ebenfalls der festgeschrieben Konditionen. Der unterzeichnete Darlehensvertrag kann nicht ohne Weiteres gekündigt werden, entsprtechende Entschädigungsleistungen für die Nichtabnahme sind nicht unüblich.
In der Zeit bis zum Umschuldungstermin (Forward-Periode) werden keine separaten Bereitstellungszinsen gefordert. Lediglich ein minimaler Zinsaufschlag von 0,01 – 0,025 % wird auf den Zinssatz für die Bereitstellung veranschlagt.  Dieser Zinsaufschlag wird einerseits von der Länge der Forward-Periode und andererseits von der  Zinsfestschreibungszeit  im Forward-Darlehen beeinflusst. Zudem dürfen Sie nicht vergessen, dass für die Umschreibung der Grundschuld im Grundbuch zusätzliche Kosten (z.B. Notarkosten) entstehen können.
Sobald Sie sich für ein Forward-Darlehen entschieden haben, ist ein Konditionsvergleich durchaus lohnenswert.

Die Umschuldung nach Darlehensablauf

  • Sobald das Darlehen ausläuft, können Sie das Kreditinstitut in der Regel problemlos wechseln. Beachten Sie mögliche  Bearbeitungszeiten der Banken.
  • Anschließend erfolgt die Übertragung der Grundschuld an den neuen Darlehensgeber.
  • Notar- und Grundbuchkosten sind nicht zu vergessen!

Die Umschuldung nach 10 Jahren

  • Die Laufzeit Ihres Darlehen beträgt 15 bis 20 Jahre? Grundsätzlich können Sie Ihren Darlehensvertrag nach Ende der Zinsbindungsfrist mit einer Kündigungsfrist von einem Monat kündigen. Läuft nach 10 Jahren die Zinsbindungsfrist ab, haben Sie nach § 489 Abs. 1  Nr. 3 BGB ein außerordentliches Kündigungsrecht (6 Monate Kündigugnsfrist). Das Ende der Zinsbindungsfrist bedeutet nicht  zwangsläufig das Ende Ihres Darlehensvertrages! Soll es zur Umschuldung kommen, ist der „alte“ Darlehnsvertrag zu kündigen. Ein Bankenwechsel kann sich durchaus lohnen, da die Zinskonditionen der Anschlussfinanzierung bei Ihrer „alten“ Bank  meist nicht die günstigsten sind!
  • Für die Abwicklung der Umschulgung müssen ihrerseits aktuelle Unterlagen, wie Bonitätsunterlagen, Vertragsunterlageb der Altfinanzierung, Bautechnische Unterlagen, zusammen gestellt werden.
    Prüfen Sie zunächst ob eine reibungslose und fristgemäße Kündigung bei Ihren Darlehensgeber möglich ist  (Prüfung Vertragsunterlagen). Anschließend holen Sie Angebote zu einem entsprechenden Forward-Darlehen ein.
    Ein Konditionsvergleich lohnt sich!

In einer persönlichen Beratung prüfen wir gern, ob ein solches Forward-Darlehen als Anschlussfinanzierung zu Ihnen passt und erstellen Ihren  individuellen Finanzierungsplan zur Umschuldung! Nutzen Sie JETZT die Gelegenheit und vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin.

Beratungsgespräch

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 0 (from 0 votes)

Variables Darlehen

Ein variables Darlehen – Alternative zur langfristigen Zinsbindung

Im Darlehensvetrag eines variablen Darlehens wird der Zinssatz nicht auf eine entsprechende Laufzeit festgeschrieben. Stattdessen erfolgt die regelmäßige Anpassung an den EURIBOR. Der Zinssatz der EURIBOR orientiert sich an dem sogenannten Leitzinssatz der Europäischen Zentralbank. Die tägliche Veröffentlichung des EURIBOR-Zinssatzes in der Zeitung verschafft Ihnen dabei stets Transparenz.
Diese Zinsanpassungen werden viertel- oder halbjährig durchgeführt.  Das variable Darlehen ist für Kunden mit einem ausgeprägten Flexibilitätswunsch geeignet. Zudem besteht die Möglichkeit jederzeit Sondertilgungen zu leisten.  Durch eine derart kurzfristige Zinsbindung sind Ihnen in der Regel niedrige Zinssätze gegeben. Das varibale Darlehen kann jederzeit in ein Festzinsdarlehen umgewandelt werden. Doch Vorsicht: Extreme Zinserhöhungen innerhalb eines Quartal sind nicht unrealistisch und können Ihren Geldbeutel belasten. Etwas Risikofreudigkeit müssen Sie dabei mirbringen!
Zum Schutz vor starken Zinssteigerungen können Sie für das sogenannte Cap-Darlehen entscheiden. Dieses Cap-Darlehen besitz die Besonderheit einer Zinsbegrenzung nach oben.

Vorteile eines Cap-Darlehens

  • Zinssicherheit durch Begrenzung
  • Sondertilgung bis 100 % möglich
  • günstige Zinskonditionen für kurzfristige Darlehen
  • Höchstmaß an Flexibilität

Nachteile eines Cap-Darlehens

  • Zinserhöhung bis zur vereinbarten Zinsbegrenzung
  • Erhöhte Bearbeitungsgebühren „Cap-Gebühr“
  • Höhere Bonitätsanforderungen

In einer persönlichen Beratung prüfen wir gern, ob ein solches variables Darlehen zu Ihnen passt, klären Sie über Vor- und Nachteile auf und erstellen Ihren  individuellen Finanzierungsplan!

Beratungstermin


VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 0 (from 0 votes)

Konstantdarlehen

Das sogenannte Konstant-Darlehen ist eine spezielle Form einer Bau- oder Immobilienfinanzierung. Das Baudarlehen wird mit einem Bausparvertrag gekoppelt.  Das heißt, es erfolgt eine Abstimmung zwischen Bausparsumme, Darlehens-Betrag und den monatlichen Zahlungen. Ziel ist die Garantie einer bis zu Ende der Laufzeit gleichbleibende Darlehensrate.
Das klassische Konstant-Darlehen ist zunächst als Voraus-Darlehen zu sehen, da vorerst „lediglich“ die Zinsen gezahlt werden. Zum gleichem Zeitpunkt erfolgt der Abschluss eines Bausparvertrages in gleicher Höhe. Der Bausparvertrag wird so bespart, dass z.B. nach 10 Jahren das ganze Guthaben sowie das Bauspardarlehen zugeteilt werden kann. Mit dieser Summe wird der ursprünglich aufgenommene Kredit zurück gezahlt. Sie beginnen nun mit der Rückzahlung des Bauspardarlehens.

Vorteile des Kombinationsmodells:

  • Kein Risiko zur Zinsänderung/ Zinsfestschreibung über die gesamte Laufzeit
  • Unbegrenzte Sondertilgungsmöglichkeiten nach Zuteilung des Bausparvertrages
  • Staatliche Förderungen möglich

Nachteile des Kombinationsmodells:

  • Abschlussgebühren beim Bausparvertrag
  • Detailierter Konditionsvergleich bei Bausparkassen notwendig
  • Gefahr von notwendigen Zwischenfinanzierungen bei unplanmäßiger Zuteilung des Bausparvertrages

In einer persönlichen Beratung prüfen wir gern, ob ein solches Konstant-Darlehen zu Ihnen passt, klären Sie über Vor- und Nachteile auf und erstellen Ihren  individuellen Finanzierungsplan! Nutzen Sie JETZT die Gelegenheit und vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin.

Beratungstermin

 

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 0 (from 0 votes)

Volltilgerdarlehen

Das Volltilgerdarlehen ist eine besondere Form eines Annuitätendarlehens. Dabei wird das Augenmerk auf den Tilgungssatz gelegt. Ziel ist es, das Darlehen innerhalb der Zinsbindungsfrist komplett zurück zu zahlen. Je nach vereinbarter Laufzeit, wird der entsprechend nötige Tilgungssatz berechnet.  Dabei gilt: Je kürzer die gewählte Laufzeit, umso höher ist der Tilgungsanteil in der Rate. Da die Risikoeinschätzung der Bank hier deutlich positiver ausfällt, sind Zinsrabatte für ein Volltilgerdarlehen nicht selten.
Das Volltilgerdarlehen eignet sich für Kunden, die sich eine höher angesetzte Tilgung über einen längeren Zeitraum leisten können. Dabei können Laufzeiten von bis zu 20 Jahren vereinbart werden. Die Möglichkeit Sondertilgungen zu leisten, sind bei einem Volltilgerdarlehen oft begrenzt. Es gilt: Fragen ist jederzeit erlaubt!
Eine absolute Kalkulationssicherheit hinsichtlich des Zinsrisikos ist überaus vorteilhaft. Nach Ablauf der Festschreibungzeit, liegt keine Restschuld mehr vor. Somit besteht kein Risiko einer Zinserhöhung. Nutzen Sie die aktuelle Marktsituation und profitieren Sie von den Möglichkeiten, die Ihnen zur Zeit geboten werden!  Clevere Häuslebauer nutzen das Volltilgerdarlehen, um das Darlehen in der Zeit der Niedrigzinsen komplett zurück  zu zahlen! Wer jetzt nicht baut, verpasst die kostengünstige Chance zur eigenen Immobilie!

In einer persönlichen Beratung prüfen wir gern, ob ein solches Volltilgerdarlehen zu Ihnen passt, klären Sie über Vor- und Nachteile auf und erstellen Ihren  individuellen Finanzierungsplan! Nutzen Sie JETZT die Gelegenheit und vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin.

Beratungstermin

 

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 0 (from 0 votes)

Annuitätendarlehen

Das Annuitätendarlehen – Der Klassiker unter den Darlehensarten

Das sogenannte Annuitätendarlehen ist als Immobilienfinanzierung besonders beliebt und wird sehr oft als Standardlösung für eine Baufinanzierung angeboten. Unter Annuität verstehen Sie: „Eine gleichbleibende Rate“. Darin können Sie bereits den ersten Vorteil erkennen. Ein Rückzahlungsbetrag in gleicher Höhe verschafft Ihnen eine Planungssicherheit, da Sie die Höhe der Rate bis zum Ende der Laufzeit kennen. Das Annuitätndarlehen ist besonders für sicherheitsbedürftige, konservative Kunden geeignet.
Im Darlehensvertrag ist die genaue Laufzeit (Festschreibungszeit) verankert. Die Festschreibungszeit kann 5 – 20 Jahr betragen. Mit der Zinsbindungsfrist wird der Zinssatz im Darlehensvertrag über die entsprechende Laufzeit festgeschrieben.  Die aktuelle Marktsituation des Zinses hat in der Festschreibungszeit keinen Einfluss. Es zählt der im Darlehensvertrag verankerte Zins.  So erhalten sie eine Kalkulationssicherheit und minimieren gleichzeitig das Zinsänderungsrisiko. Steigt der Zinssatz während der vereinbarten Laufzeit an, hat dies keinen Einfluss auf Ihre Finanzierung. Sinken die Zinssätze unter den im Darlehenvertrag verankerten Zinssatz, können Sie in der Festschreibungszeit ebenso wenig davon profitieren.  Die monatlich laufende Tilgung reduziert die Restschuld des Darlehens direkt, was sich als weiterer Vorteil erweist:

  • Kontinuierlich sinkender Zinsanteil
  • Kontinuierlich steigender Tilgungsanteil

Beispiel

Die Darlehenssumme beträgt 100.000 €. Im Darlehensvertrag wurde ein Sollzins von 4 % sowie eine Tilgung von 1 % vereinbart. Daraus ergibt sich eine Jahresrate von 5 %. Demnach beträgt diese jährliche Rate 5.000 €. Dieser Jahresbetrag (5.000 €) ist nun durch die im Darlehensvertrag festgeschriebene Anzahl an Zahlungsperioden zu teilen. Vereinbaren Sie eine monatliche Zahlungsweise teilen Sie den Jahresbetrag (5.000 €) durch 12 (Monate). Die vierteljährliche Zahlungsweise muss demnach durch 4 geteilt werden. Da in unserem Beispiel eine monatliche Zahlungsweise vereinbart wurde, erhalten Sie nun eine Monatsrate von 416,67 €. In diesem Betrag verstecken sich Zins und Tilgung. Mit jeder Zahlung verschiebt sich das Zins-Tilgungs-Verhältnis zu Ihrem Gunsten.
Um sicher zu gehen, ob Sie sich eine solche monatliche Rate leisten können, ist die Aufstellung Ihrer persönlichen Haushaltsbilanz zwingend notwendig. Der Abschluss einer derartigen Darlehenssumme bindet Sie nicht nur an Ihren Partner sondern verpflichtet Sie über Jahre entsprechende Zahlungen zu leisten. Drum prüfe, wer sich ewig bindet! Eine gute Selbsteinschätzung sowie Ehrlichkeit helfen Ihnen bei der Entscheidung!

In einer persönlichen Beratung prüfen wir gern, ob ein solches Annuitätendarlehen zu Ihnen passt, klären Sie über Vor- und Nachteile auf und erstellen Ihren  individuellen Finanzierungsplan! Nutzen Sie JETZT die Gelegenheit und vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin.

Beratungsgespräch

 

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 0 (from 0 votes)

Darlehensarten im Überblick

Generell stehen verschiedene Arten von Darlehensformen zur Wahl. Entscheidend ist dabei die aktuelle und die zukünftig zu erwartende Situation des Darlehensnehmer hinsichtlich Wirtschaftlichkeit, Sicherheit und Liquidität. Aufgrund der Kombinationsvielfalt zwischen Darlehensart, Bausparmittel und staatlichen Fördermitteln (KfW Förderung) ist es für den Laien schwierig , dass richtige und passende Darlehen zu finden. Aus diesem Grund ist eine kompetente Beratung aus einer Hand durchaus sinnvoll. Das Internet stellt jedoch eine gute Vorbereitung (hinsichtlich Konditionsvergleich) vor dem Gespräch mit der Hausbank dar.

Unabhängig von der Darlehensart basiert das Finanzierungskonzept auf den individuellen Umständen und Bedürfnissen Ihrer Lebensumstände. Zunächst müssen Sie Ihre persönliche Haushaltsbilanz aufstellen, um letztendlich das passende Darlehen für Sie zu finden. Stellen Sie erste Überlegungen zu Tilgungs-, Laufzeit- und Sonderzahlungsoptionen an! Legen Sie Wert auf Flexibilität, Planungssicherheit, Risikobereitschaft oder kurze Laufzeiten? Informieren Sie sich HIER über die Möglichkeiten bei der Darlehenwahl!

Welches Darlehen ist das richtige? Fachkommentar von Prof.Dr.Fleischer. Quelle: youtube.com

 

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 1.0/10 (1 vote cast)
VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 0 (from 0 votes)

Darlehen

Effektivzins, Zinsfestschreibung, Tilgung…

Genau zu wissen, was sich hinter dem Finanzchinesisch wie Darlehen, Kredit, Effektivzins usw. verbirgt, verschafft Ihnen einen wichtiges Grundverständnis. Umgangssprachlich werden die Begriffe Kredit und Darlehen oft mit selben Sinn gebraucht. Was zunächst nicht ganz falsch ist, da das Darlehen eine besondere Kreditform ist. Jedoch unterscheiden sich beide hinsichtlich Laufzeit und Darlehens- bzw. Kreditsumme.
Bei der Recherche von Kreditkonditionen geht es in erster Linie um den Zinssatz und dessen Höhe. Was ist letzendlich entscheidend – der Nominalzins oder der Effektivzins?  Zunächst müssen Sie prüfen, welcher Kredit „günstig“ oder „teuer“ ist. Der Effektivzins hilft Ihnen lediglich beim Konditionsvergleich. Laut Vorschrift der Preisangabenverordnung ist das Kreditinstitut verpflichtet den Effektivzins als Gesamtbelastung (in %, pro Jahr) anzugeben. Berücksichtigte Kosten im Effektivzins: Zins- und Tilgungsverrechnung, Bearbeitungsgebühren, Kontoführungsgebühren, Disagio, Abschlussgebühr beim Bausparvertrag usw. Vergleichen Sie nicht nur die Höhe des Effektivzins, sondern beziehen auch Möglichkeiten zur Sondertilgung sowie eventuelle Bereitstellungszinsen in den Vergleich mit ein. Bevor Sie den Bankenmarathon beginnen, setzen Sie sich mit folgenden Grundlagen auseinander:

Was ist der Effektivzins?

Eigenkapital – Was zählt dazu?

Was ist Darlehensvertrag verankert?

Welche Tilgungsvarianten gibt es?

Was verstehen Sie unter Beleihungswert?

Ab wann und in welcher Höhe fallen Bereitstellungszinsen?

Sondertilgungen – wann und in welcher Form möglich?

Zinsfestschreibung – Warum und über welchen Zeitraum erfolgt die Festschreibung?

Grundbuch – Welche Eintragungen werden vorgenommen?

Es fällt Ihnen zunächst schwer mit derartigen Finanzfachbegriffen umzugehen? Kein Problem! Wir helfen Ihnen auf dem Weg zur optimalen Immobilienfinanzierung und erklären Ihnen Step by Step finanztechnische Vorgänge, Notwendigkeiten und begleiten Sie bis zur Schlüsselübergabe! Wir freuen Uns auf Ihre Beratungsanfrage! Schauen Sie sich parallel das Seminarangebot für Bauherren an!

Beratungsgespräch

VN:F [1.9.17_1161]
Rating: 10.0/10 (2 votes cast)
VN:F [1.9.17_1161]
Rating: +1 (from 1 vote)
© Copyright Hausbau Hilfe Info - by Stefan Rick